20181028_171011 (2).jpg

Was ist systemische Therapie

Systemische Therapie betrachtet nicht nur den einzelnen Menschen, sondern berücksichtigt, dass wir alle uns in den unterschiedlichsten sozialen Gruppen bewegen (Familie, Freundeskreis, Beziehung etc.) und blickt auf die Beziehungen aller Beteiligten und ihrer Wirkung aufeinander. Ein Blick auf unsere Erfahrungen, unsere Herkunftsfamilie und unsere blinden Flecken kann helfen, die Dinge noch einmal neu zu beurteilen, Ballast über Bord zu werfen und in der Gegenwart anders zu handeln.

Systemische Therapie ermöglicht eine neue Sicht auf die eigene Lebenssituation, die umgebenden sozialen Systeme und schafft Möglichkeitsräume zur Veränderung von störenden, krankmachenden oder unwirksamen Mustern. Manchmal sind es Kleinigkeiten, die einen Unterschied machen und große Auswirkungen haben können, sowohl auf den Einzelnen, als auch auf die Familie, Partner oder im Arbeitsbereich.

In der Therapie wird lösungsorientiert gearbeitet und der Fokus liegt auf den Ressourcen, die Sie mitbringen.  In Familien und bei Paaren sollen alle Beteiligten gleichermaßen zu Wort kommen und gemeinsam eine Lösung erschaffen, die alle zufrieden stellt.

Dabei orientiere ich mich an den Ethikrichtlinien der DGSF, deren Mitglied ich bin.